Alte Schätze neuer Glanz Artikel von Hannover denkt mit. 27. November 2014

http://www.hannover-denkt-mit.de/alte-schaetze-neuer-glanz-recyceldesign-aus-hannover/

 

Alte Schätze, neuer Glanz – Recyceldesign aus Hannover

Verschwendung findet nicht nur im Lebensmittelbereich statt. Wir haben uns mit Nilüfer Ezer getroffen, Recyceldesignerin aus Hannover und uns mit ihr über ihren Werdegang, ihre Kollektion und ihre Ziele unterhalten.

Hdm: Wie bist Du Recyceldesignerin geworden?

Nilüfer Ezer: Ich habe Produktdesign studiert im Fachbereich Textildesign und Mode. Zu Beginn des Studiums habe ich mich bereits im sozialen Bereich engagiert. In Beratungsstellen für Frauen und Mädchen oder Migrationsprojekten. Selbstbestimmung war ein großes Thema. Dann habe ich angefangen das Soziale mit der Mode zu kombinieren. Im Rahmen der Agenda 21 habe ich mich zudem in Brasilien über 4 Monate zur Upcyceldesignerin fortbilden lassen.

Hdm: Woher stammen die Stoffe, die Du für Deine Kollektionen verwendest?

Nilüfer Ezer: Ich arbeite u.a. mit Textilunternehmen zusammen, die mir nicht verkaufte, unbenutzte Stoffe zur Verfügung stellen, die sonst weggeschmissen würden. Bei Wohnungsauflösungen und – entrümpelungen finden sich häufig Kleidungsstücke, die mir ebenfalls überlassen werden. Da ich viel im Ausland unterwegs bin, sammle ich auch auf Reisen Textilien oder erhalte diese von Freunden und Bekannten.

kleid
Foto: Nilüfer Ezer

Hdm: Was ist das Highlight Deiner bisherigen Arbeit?

Nilüfer Ezer: Eigentlich darf es kein Highlight geben, denn dann wäre man am Ende. Eine besondere Erfahrung war ein Brautkleid, dass ich designen durfte. Es war eine wirklich große Herausforderung, da das Kleid ursprünglich der Mutter der Braut gehörte. Ich habe fast ein Jahr gebraucht das Kleid weiter zu entwickeln. Es passte der Kundin schließlich wie angegossen. Ich freue mich immer, wenn ich den passenden Charakter zum Kleidungsstück finden kann.

Hdm: Wie reagieren Deine Mitmenschen auf Deine Arbeit?

Nilüfer Ezer: Wenn ich während des Studiums Vorträge gehalten habe, wurde das eher abgetan mit Aussagen wie “Ja Nilüfer, das ist ja so dein Ding, soziale Sachen.” Wenn ich die letzten 10 Jahre Revue passieren lasse, scheint es doch einen Trend zu geben. Immer mehr Menschen interessieren sich für ihre Umwelt, für Nachhaltigkeit. Meine Arbeit und auch die von Mitstreitern weckt immer mehr Neugier. Heute sprechen wir mit unserer Mode wesentlich mehr Kunden an als früher.

Hdm: Gab es Momente in denen Du aufhören und etwas anderes machen wolltest?

Nilüfer Ezer: Den Gedanken gab es schon, aber ich bin doch sehr glücklich mit dem was ich tue.  Ich mache mit meiner Arbeit nichts was mir oder meiner Umwelt schadet und ich kann nachts ruhigen Gewissens schlafen. Ich tue etwas für uns und das ist wichtiger als viel Geld auf dem Konto. Es ist nicht immer leicht für kreative Menschen, die ein wenig die Welt verbessern wollen. Trotzdem, reich werden will ich nicht. Ich glaube an meine Arbeit.

Hdm: Woran arbeitest Du im Moment?

Nilüfer Ezer: Ich bereite mich im Moment für die Greenshow der Fashion Week vor, die am 19. Januar 2015 in Berlin stattfindet.

Hdm: Gibt es Stoffe, bestimmte Materialien, die Du nicht verwendest?

Nilüfer Ezer: Pelze. Durch Haushaltsauflösungen kann es passieren, dass mir welche angeboten werden. Ich kann sowas nicht anfassen. Da fühle ich mich ganz schlecht.

IMG_3427
Nilüfer Ezer (c) Hannover denkt mit

Hdm: Hast Du ein Vorbild?

Nilüfer Ezer: Die Natur ist mein Vorbild. Sie bietet alles und ist vielfältig. Daraus schöpfe ich Kraft, Ruhe und Inspiration. Einmal im Jahr ziehe ich mich für einige Zeit komplett in die Natur zurück.

Hdm: Was ist Dein Ziel?

Nilüfer Ezer: Ich möchte ein großes Atelier haben wo ich mit Frauen aus unterschiedlichen Kulturen zusammenkommen und arbeiten kann.  Ein Ort, an dem man sich gegenseitig inspiriert und unabhängig macht, mit den Ressourcen, die einem zur Verfügung stehen.

 

Kontaktdaten der Designerin:

www.niluefer-eco-fashion.de | Nilüfer Eco Fashion auf Facebook | Nilüfer Eco Fashion im Upcyclingstore